Ein Garten in der Wüste

Pharaonische Landschaftsarchitektur im ägyptischen Dahschur

Ruinen der Totenstadt Dahschur. Im Vordergrund die Reste des neu entdeckten Gartens, hinten die Knickpyramide des Pharaos Snofru.
© Pinke/DAI

Vor 4.600 Jahren errichtete König Snofru südlich von Gizeh die ersten großen Pyramiden Ägyptens. Mit ihnen begann in der Nekropole Dahschur ein jahrhundertelanger Totenkult. Doch der Pharao ging noch weiter, wie Archäologen entdeckt haben: Er verwandelte die Gegend um Dahschur in eine komplett menschengemachte Landschaft.

Weiterlesen bei scinexx

Das könnte dich auch interessieren …