Exotische Importe vor über 3000 Jahren – Spuren im Zahnstein

Kurkuma 

Das asiatische Gewürz Kurkuma sowie Soja und wahrscheinlich Bananenchips bereicherten schon im zweiten Jahrtausend v. Chr. den Speiseplan der Bewohner des heutigen Israel. Dies geht aus der Analyse des Zahnsteins von Menschen hervor, die in den bronzezeitlichen Siedlungen Megiddo und Tel Erani gelebt haben. Es handelt sich um den bislang frühesten direkten Nachweis dieser Lebensmittel außerhalb Süd- und Ostasiens. Die Ergebnisse verdeutlichen somit, wie überraschend früh der Fernhandel mit Nahrungsmitteln weit entfernt lebende Gesellschaften miteinander verband, sagen die Wissenschaftler.

Weiterlesen bei “natur.de”

Das könnte dich auch interessieren …