Hummel-Bisse lassen Blüten sprießen

Bild Hummeln

Hummeln beschädigen offenbar gezielt Blätter, um eine Reaktion zu verursachen. (Hannier Pulido, De Moraes and Mescher Laboratories)

Wenn hungrige Hummeln keine Blüten finden, greifen sie zu einer rabiaten Maßnahme, berichten Forscher: Die Insekten beißen Pflanzen im Umfeld ihres Stocks in die Blätter. Die Botschaft lautet dabei offenbar: „Los, fang an zu blühen!“ Denn die so traktierten Pflanzen bilden um bis zu einem Monat früher Blüten aus als Vergleichsexemplare. Vermutlich hat sich dieses Phänomen zur zeitlichen Abstimmung der Pflanzen mit ihren Bestäubern entwickelt, erklären die Forscher.

Weiterlesen bei wissenschaft.de

Artikel zum gleichen Thema bei Spektrum.de

Das könnte Dich auch interessieren …