SZ: Ein duftender Strauß fürs Wohlbefinden

Sammeln von Kräuterblumen für Maria Himmelfahrt und Binden zu einem Kräuterbuschen – dazu ein Artikel über die Veranstaltung des Gartenbauvereins Unterhaching in der Süddeutschen Zeitung vom 16.08.2019:

An Mariä Himmelfahrt werden traditionell Kräuterbuschen gebunden. Unter Anleitung einer Naturpädagogin sammeln Interessierte in Neubiberg zahlreiche Gewächse, denen Heilwirkung nachgesagt wird. Nur die Königskerze bleibt ungepflückt – sie steht unter Naturschutz.

Von Andreas Sommer, Unterhaching

Zuerst die blauen Blüten des Natternkopfs, dessen Wurzeln früher als Sud gekocht zur Behandlung von Schlangenbissen verwendet wurden. Dazu ein Stängel mit den kleinen gelben Blüten der Goldrute, die in der Naturheilkunde bei Nierenbeschwerden Anwendung findet. Im Infineon-Park in Neubiberg lassen sich auf der Wiese Dutzende verschiedene Heilkräuter entdecken – wenn man weiß, wie sie zu erkennen und zu nutzen sind. Sieglinde Schuster-Hiebl, Gesundheitsberaterin und Naturpädagogin, kennt sich aus mit den heimischen Heilpflanzen. Sie betreute auch heuer mit ihrer Expertise das traditionelle Kräuterbuschen-Sammeln am Tag vor Mariä Himmelfahrt des Gartenbauvereins Unterhaching.

Weiterlesen hier


Fotos: Regina Tramm-Jula

Das könnte Dich auch interessieren …