Was die Blätter zum Fallen bringt

Foto: Regina Tramm-Jula

Sobald die Tage kürzer und die Temperaturen kühler werden, färbt sich das Laub unserer Bäume leuchtend bunt und fällt schließlich ab. Weit verbreitet war bisher die Annahme, dass steigende Durchschnittstemperaturen in Folge des Klimawandels den Bäumen ermöglichen, ihre Blätter länger zu behalten, länger Fotosynthese zu betreiben und somit mehr CO2 zu binden. Doch diese Rechnung geht nur bedingt auf. Wie Forscher nun gezeigt haben, ist die jährliche Kohlenstoffspeicherkapazität der Laubbäume begrenzt. Sind die Speicher voll, werfen die Bäume ihre Blätter sogar eher ab, obwohl die Temperaturen ein längeres Grünen erlauben würden.

Weiterlesen bei wissenschaft.de

Das könnte dich auch interessieren …