Wie der Rittersporn im Garten überlebt

Bild Rittersporn

Blaue Blüten: Der Rittersporn ist keine Pflanze für die dritte Reihe. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa/tmn)

Hobbygärtner wollen stets schöne Blumen haben. Aber sie sollen bitte keine Zicken machen und gut gedeihen. Daher wird auf den Rittersporn trotz seiner Pracht oft verzichtet. Doch es gibt hilfreiche Tipps.

“Blauer Ritter der Rosen” wird diese aufrechte, edel wirkende Pflanze mit auffälligen Blüten auch genannt: der Rittersporn. Er begleitet im Garten oft die Königin der Blumen, denn deren Rot und sein strahlendes Blau ergänzen sich nicht nur gut, sie können auch beide die Hauptrolle spielen.

Der Rittersporn (Delphinium) bildet kräftige, meterhohe Stiele, an denen blaue Blüten sitzen, die sich von unten nach oben öffnen. “Ein enormes Imponiergehabe” nennt das die Staudengärtnerin Anja Maubach aus Wuppertal. “Der Rittersporn ist keine Pflanze für die dritte Reihe, und im Grunde ist er kein guter Teamplayer.”

Weiterlesen bei t-online.de

Von Dorothée Waechter, dpa

Anmerkung vom Gartenbauverein Unterhaching:

Der im Artikel erwähnte Eisenhut ist zwar sehr schön, aber auch sehr giftig. Also Vorsicht!

Das könnte dich auch interessieren …