Lieblingsblume des Monats Mai – Die Rose


Die Rosen stehen da in voller Pracht. Mir scheint dieses Jahr brauchten die Rosen den Gärtner nicht wirklich zum Gedeihen. Jeder Gartler kann dieses Jahr stolz auf seine Rosen sein. Schaut man in die Gärten, sind kräftige, wüchsige farbenprächtige Rosen in wunderbarer Vielfalt zu sehen und auch zu riechen.


Dieses Jahr scheint die Natur es besonders gut zu meinen mit den Rosen und dem Gärtner. Egal, ob er sie durch Brennnessel gestärkt oder gar zu wenig gedüngt hat. Oder der Schnitt wieder zu früh erfolgte oder zu spät. Oder, ob er ihr den guten, nicht zu heißen Sonnenplatz genommen hat. Oder, ob die angeblich so hervorragende Begleitpflanze sich aufgemacht hat, die Rose zu überwuchern.

 

Die Rosen blühen wunderbar.

   

Lediglich ein paar Läuse haben sich eingefunden. Aber hier kann ein beherzter Griff, mit Handschuh oder ohne, schnelle Abhilfe schaffen. Tierische Helfer, wie etwa die Marienkäferlarven, sind dieses Jahr auch reichlich vorhanden.

Da viele Vögel bereits ihre Brut füttern, helfen auch sie der Plage Herr zu werden. Füttern sie allerdings Insekten, die auf gespritzten Pflanzen gesessen haben, kann das vor allem für die Jungen tödlich sein. Das sollten wir bedenken.

Die Wildrosen dienten den Bienen bereits als Nahrung, sie sind vielfach schon am Verblühen und werden bald die ersten Hagebutten zeigen. Die Vögel und andere, man denke an die gute Hagebuttenmarmelade, werden sich freuen.

Text und Fotos: Regina Tramm-Jula

Das könnte Dich auch interessieren …