Grashüpfer – Berichte

Grashüpfer – Wassertag am 25.06.2022

Wir trafen uns am 25. Juni 2022 im Pfarrgarten von St. Alto – diesmal die Grashüpfer und Eltern. An diesem Tag sollte sich alles ums Wasser drehen, daher haben wir zur Einstimmung ein Experiment gestartet. Welches Obst oder Gemüse geht im Wasser unter und welches schwimmt? Eine große Schüssel mit Wasser und ein Tablett mit vielen Obst- und Gemüsesorten und dann ausprobieren und beobachten.

Die Grashüpfer und die Eltern gaben einen Tipp, ob das von ihnen ausgesuchte Obst oder Gemüse wohl schwimmt oder untergeht. Zum allgemeinen Erstaunen schwamm der schwere Weißkohlkopf gemütlich oben, während die kleine Kirsche gleich versank. Zitrusfrüchte schwimmen, gelbe Rüben, auch kleine, nicht. Das spezifische Gewicht ist die Lösung, aber das kann man nicht sehen, sondern man muss es errechnen.

Wir haben uns aufs Beobachten beschränkt und das war lustig genug. Wir haben dann Obst und Gemüse eingepackt für unsere Brotzeit und es begann die Hauptsache an diesem Tag.

Valentin H. hat für uns einen detaillierten Bericht dazu geschrieben. Die Bilder unten zeigen, was er schreibt…

Grashüpfer im Wasserwerk Hohenbrunn am 25.06.2022

„Wir besuchten das Wasserwerk in Hohenbrunn.
Der Wasserwart heißt Herr Panzmeier. Er hat uns durch das Wasserwerk geführt. Die Brunnen befinden sich im Höhenkirchener Forst. Es gibt hier zwei Brunnen, die eine Tiefe von jeweils ca. 40 m aufweisen. Ein Brunnen fördert 90 Liter Wasser pro Sekunde. Das Grundwasser hat Trinkwasserqualität, weshalb es nicht mehr aufbereitet werden muss. Das Wasser muss jedoch in bestimmten Abständen auf seine Qualität untersucht werden.

Seine Temperatur beträgt etwa 10 °C. Das geförderte Wasser wird in zwei 2.500 m³ fassenden Becken gelagert. Die Wassermenge in den Becken reicht für ca. einen Tag, um angeschlossenen Haushalte mit Wasser zu versorgen. Das Trinkwasser wird über eine Leitung mit ca. 8 bar in das öffentliche Wassernetz in ca. 1,5 m Tiefe gepumpt. Zum Schluss gab es noch eine Brotzeit mit Wasser aus dem Wasserwerk.

Uns allen hat der Ausflug sehr gefallen!“

Berichte von Valentin H. und Regina Tramm-Jula

Grashüpfer – Der Kartoffelturm

In der Ausgabe vom 06.06.2022 berichtet die Süddeutschen Zeitung vom „Kartoffelturm“-Projekt der Grashüpfer des Gartenbauvereins Unterhaching.

Beitrag in der SZ vom 06.06.2022

Kartoffelturm der Grashüpfer im Pfarrgarten von St. Alto / Bild: Regina Tramm-Jula

Grashüpfer – Pflanzzeit am 28.05.2022

Grashüpfer – Pflanzzeit / Bild: Regina Tramm-JulaWir, die Grashüpfer, waren heute 4 Kinder. Es war bewölkt, aber warm. Uns hat es sehr gut gefallen!

Wir haben heute sehr viel an den Beeten verändert. Wir haben einen Schneckenzaun gebaut, dass die Schnecken das Gemüse nicht auffressen. Angepflanzt haben wir Salat, Kohlrabi, Erdbeeren, Karotten und Rote Bete.

Bevor wir die verschiedenen Sachen eingepflanzt haben, haben wir Unkraut rausgezogen. Quirin war ein fleißiger Unkrautzupfer. Sonst haben Valentin und Andi noch Bohnen am Bohnenzelt nachgepflanzt.

Nach der harten Arbeit aßen wir Schnittlauchbrote mit Radieschenblättchen darauf, sonst noch Kekse, Wiener und Aprikosen.

Beim Essen erzählten wir uns furchtbar witzige Witze, wobei wir sehr lachen mussten.

Bericht von Hannah Luisa und Valentin

Grashüpfer – Kartoffelturm und Bohnenzelt (30.04.2022)

Grashüpfer – „Kartoffelturm und Bohnenzelt“ am 30.04.2022

„Kartoffelturm und Bohnenzelt“ war der Titel des letzten Grashüpfer-Treffens am 30. April 2022. Bestellt war gutes Wetter, hat leider nicht geklappt. Die 11 Grashüpfer sind aber nicht so.

Beim Treffen wurde Erde gemischt, Töpfe befüllt, Bohnenkeime gelegt, Bohnenstangen zum Tipi gefügt. Hasendraht auf Länge geschnitten, von Nussbaumstecken zu einem Ring gefügt, dann Erde eingefüllt. Stroh hat verhindert, dass die Erde aus dem Ring fällt. Dann wurden etagenweise vorgekeimte Kartoffeln eingelegt. Wurde kein Riesenturm, mehr ein Türmchen, aber wir werden sehen.

Alle Grashüpfer konnten und wollten nicht immerzu arbeiten, aber es wurden auch mit Begeisterung die Apfelbäume von Gehäuseschnecken befreit und eine Sammlung angelegt. Vier Kohlrabis wurden auch noch ins Beet gepflanzt.

Dann gings zur Brotzeit ins Pfarrheim. Schnittlauchbrote und Gemüsesticks fanden reißenden Absatz. Letztendlich teilte sich die Begeisterung gleichmäßig auf die Themen Kartoffelturm, Bohnenzelt, Schnecken sammeln und gemeinsam Essen. Auch die Kohlrabis fand einen Anhänger.

Text: Regina Tramm-Jula
Bilder: Regina Tramm-Jula und Margarete Schön


 

Bei den Grashüpfern ist was los

5-mal haben sich die Grashüpfer in diesem Jahr schon getroffen. Jedes Mal waren die geplanten 2 Stunden eigentlich zu kurz für die Aktivitäten. Räuchern von Salbei und Orangenschale im selbstgebauten Räuchertopf über Anzucht von frischen Sprossen in einem Anzuchtglas.

Im Februar waren Zwiebeln das Thema. Es wurden Zwiebel Frühblüher in zuvor bemalte Töpfchen gepflanzt.

Mit Murmeln gerollte Frühlingsbilder brachten noch mehr Farbe in den Nachmittag. Zeit wurde es einen Pflanzplan zu erstellen. Was soll in den Beeten wachsen? Ein Zwiebelexperiment wurde angestoßen.

Es war Mitte März und wir konnten in den Beeten anfangen zu arbeiten. Unkraut jäten, hacken und harken. Wegebretter verlegen und Kompost ausbringen. Der wurde genau betrachtet. Rote kleine Kompostwürmer, aber auch weiße, dicke Larven wurden gefunden. Maikäfer oder Rosenkäferlarven? Die Grashüpfer wissen es.

Im März konnten wir dann auch schon Radieschen säen und die Reihen mit beschrifteten Holzstückchen kennzeichnen.

Beim fünften Treffen der Grashüpfer, am Samstag vor Palmsonntag, schauten die Radieschen schon etwas aus der Erde. Wieder wurde Unkraut gejätet und ein Beet vorbereitet und dann Erdbeeren gepflanzt.

Zur Brotzeit haben wir Schnittlauch geschnitten und dann im Pfarrheim Brotzeit gemacht. Nach der Pause wurden Osternester gebastelt und weich ausgepolstert.
Für das nächste Treffen hat jeder Grashüpfer eine Kartoffel zum Vorkeimen mitgenommen.

Kartoffelturm und Bohnenzelt – so ist das Thema des Treffens am 30.4.2022.
Die Termine für die nächsten Treffen sind bereits festgelegt (siehe Veranstaltungen)

Wir, das Leitungsteam, sind mit großer Freude bei der Sache, vielleicht aber gibt es jemanden, der gern bei uns mitmachen möchte, mit Begeisterung für Kinder und Natur und gerne auch eigenen Ideen in der Gruppe. Dazu gern melden unter grashuepfer_ltg@gartenbauverein-unterhaching.de.

Text: Regina Tramm-Jula
Bilder: Regina Tramm-Jula und Margarete Schön