„Tag der Offenen Gartentür“ bei Familie Bach

Am 30.06.2019 fand der „Tag der Offenen Gartentür“ statt, veranstaltet vom Bezirksverband Oberbayern für Gartenkultur und Landespflege. Familie Bach öffnete die Türen zu Ihrem “Wohlfühlgarten”.

Flirrende Hitze, der heißeste Tag des Jahres?!

Wie schön ist es sich im Schatten eines Obstbaumes auf die Bank zu setzen und zu plaudern. Trotz der Hitze kamen 143 Gartenbegeisterte in den Garten der Familie Bach.

Gäste werden hier von einer Blumenrabatte gegrüßt, die sich zwischen Weg und Wiese erstreckt. Darin finden sich viele Stauden, wenige Einjährige als Farbtupfer und Lückenfüller. Buchsbaumkugeln geben Struktur. Sie werden entsorgt, wenn es trotz Absammeln, Wasserschlauch und dem erhofften Einsatz von Igeln (!) und Meisen nicht mit dem Weiterwachsen klappt. Frau Bach erklärt den Besuchern ihre Gewächshäuser, den Einsatz von EM und klärt über die Kompostwirtschaft auf, wie sie sie betreibt. Zurzeit ist nur ein Komposter übrig, die anderen sind von Zucchini – und Kürbispflanzen besetzt, die gerne die vorhandenen Nährstoffe nutzen.

Die Beerensträucher nehmen zwischen Gewächshäusern und Komposter einigen Platz ein. Die Ernte wird später für einige Stachelbeerkuchen reichen…

Die 40 Tomatenpflanzen sind riesig und besetzten die Wand des Hauses. Man wünscht sich fast, bei der Ernte dabei sein zu dürfen. Nichts läuft zurzeit ohne Wasser. Viele große gefüllte Wassersammler stehen zum Einsatz bereit, ohne sie wäre die Versorgung der Pflanzen nur schwer möglich.

Am Ende der Blumenrabatte steht ein Mirabellenbaum. An ihm entspinnen sich Gespräche über kleine Obstbäume, Wildobst und Obst in Kübelhaltung in kleinen Gärten.

Die Gartenpfleger unseres Gartenbauvereins standen Familie Bach zur Seite, berieten Gäste und beantworteten deren Fragen. Merkblätter und Gartenzeitungen wurden mitgegeben. Manche Geheimnisse blieben jedoch ungelüftet, wie zum Beispiel die aufeinander gestellten Töpfe mit Gewürzen halten…

 

Fotos: Helmut Patalong

 

Das könnte Dich auch interessieren …