Herbstzeit ist Asternzeit

Astern sind nicht nur sehr beliebte Blumen für das Beet, sie eignen sich auch als Balkonpflanzen.

Alle Sorten, die der Herbstvariante zugeordnet werden, haben eine reiche Blüte, sind nicht giftig und kälteresistent.

Die wichtigste Sorte für den heimischen Garten ist die Glattblattaster; die Staude wächst bis zu 140 Zentimeter hoch und besticht durch eine dichte, permanent geöffnete Blüte.

Während andere Blumen schon die Köpfe hängen lassen, beginnt nun die Zeit der Herbstastern. Mit vielen verschiedenen Farben lockern sie das kahler werdende Herbstbeet auf. Die meisten Sorten sind winterhart und mehrjährig. Vor und während der Blüte brauchen Herbstastern viel Feuchtigkeit, am besten gießt man früh morgens direkt am Stamm. Sinnvoll ist auch, die Pflanze nach der Blüte im oberen Drittel zurückzuschneiden – somit wird eine zu starke Selbstaussaat verhindert.

Text und Fotos: Rosi Ott

Das könnte Dich auch interessieren …